Festivals

09.09.2016 bis 18.09.2016
Miskolc
"Under sandet" von Martin Zandvliet aus Dänemark wurde mit dem Preis der Ökumenischen Jury in Miskolc 2016 ausgezeichnet.
31.08.2016 bis 10.09.2016
Venedig
Venedig 2016: Die INTERFILM-Jury hat ihren Preis zur Förderung des interreligiösen Dialogs in Venedig 2016 an den nepalesischen Film "Seto Surya" (White Sun) von Deepak Rauniyar verliehen.
03.08.2016 bis 13.08.2016
Locarno
Die Ökumenische Jury hat ihren Preis an "Godless" von Ralitza Petrova aus Bulgarien verliehen, der auch den Goldenen Leoparden gewann.
10.07.2016 bis 17.07.2016
Jerewan
Der iranische Film "Mamoori" (Immortal) von Seyed Hadi Mohaghegh ist Preisträger der Ökumenischen Jury in Jerewan 2016. Die Goldene Aprikose, der Hauptpreis des Festivals, ging an den kroatischen Film "Sauerkirschen" von Branko Schmidt.
01.07.2016 bis 09.07.2016
Karlovy Vary
Die ungarische Produktion "It's Not the Time of My Life" (Ernelláék Farkaségnál) von Szabolcs Hajdu hat den Crystal Globe, den Grand Prix von Karlovy Vary, gewonnen. Die Ökumenische Jury entschied sich für "Le confessioni" (Die Bekenntnisse) von Roberto Andò als Preisträger.
27.05.2016 bis 03.06.2016
Zlín
Der israelische Film "Abulele" von Jonathan Geva hat den Preis der Ökumenischen Jury in Zlín 2016 gewonnen. die Jury zeichnete außerdem den französischen Film "La vie en grand" von Mathieu Vadepin mit einer Lobenden Erwähnung aus.
11.05.2016 bis 22.05.2016
Cannes
"It's Only the End of the World" von Xavier Dolan hat den Preis der Ökumenischen Jury beim 69. Festival de Cannes gewonnen. Zwei weitere Wettbewerbsfilme wurden mit einer Lobenden Erwähnung der Jury ausgezeichnet: "American Honey" von Andrea Arnold und "I, Daniel Blake" von Ken Loach.
05.05.2016 bis 10.05.2016
Oberhausen
"489 Years" von Hayoun Kwon, ein Video über die demilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea, hat den Preis der Ökumenischen Jury bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen 2016 gewonnen. In etwa 100 Vorstellungen an 5 Tagen zeigten die Internationalen Kurzfilmtage 2016 über 550 Filme, davon 64 Filme in den 10 Programmen des Internationalen Wettbewerbs.
15.04.2016 bis 23.04.2016
Nyon
Der Hauptpreis von Visions du Réel 2016, der Sesterce d'or La Mobilière, ging an die chinesische Regisseurin Shengze Zhu für ihren Film "Another Year". Die Interreligiöse Jury vergab ihren Preis an "Liberation, The User's Guide" von Alexander Kuznetsov, und zeichnete zwei weitere Filme mit Lobenden Erwähnungen aus.
11.03.2016 bis 19.03.2016
Fribourg
Das Internationale Filmfestival Fribourg hat seine Jubiläumsausgabe den Frauen gewidmet. Mehr als die Hälfte der 126 Filme, die das Festival zeigt, stammen von Regisseurinnen. Fribourg setzt damit einen deutlichen Akzent.
11.02.2016 bis 21.02.2016
Berlin
Der Preisträger der Ökumenischen Jury, "Fuocoammare" (Feuer auf See) von Gianfranco Rosi, har auch den Goldenen Bären der Internationalen Jury gewonnen.
18.01.2016 bis 24.01.2016
Saarbrücken
Das dem filmischen Nachwuchs im deutschsprachigen Raum gewidmete Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken zeigte 2016 im Wettbewerb 16 Produktionen. Den Preis der Ökumenischen Jury gewann der deutsche Beitrag "Der Nachtmahr" von AKIZ.
04.11.2015 bis 08.11.2015
Lübeck
"Die Rückkehr" (Å vende tilbake) von Henrik Martin Dahlsbakken aus Norwegen hat den NDR-Filmpreis bei den 57. Nordischen Filmtagen Lübeck gewonnnen. Der mit 2500 € dotierte Kirchliche Filmpreis INTERFILM ging an "Virgin Mountain" (Fúsi) von Dagur Kári aus Island.
03.11.2015 bis 08.11.2015
Cottbus
2015 feierte das Filmfestival Cottbus sein 25. Jubiläum. Den Hauptpreis gewann "Zvizdan" (Mittagssonne) von Dalibor Matanić (Kroatien), den Preis der Ökumenischen Jury "Imena višne" (Sauerkirschen) von Branco Schmidt (ebenfalls Kroatien).
26.10.2015 bis 01.11.2015
Leipzig
Das 58. Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm findet unter neuer Leitung statt. Intendantin Leena Pasanen ist Nachfolgerin von Claas Danielsen. Als Neuerung...
24.10.2015 bis 01.11.2015
Kiew
Gewinner des Grand Prix in Kiew 2015 ist der israelische Film "Princess" von Tali Shalom Ezer. Die Ökumenische Jury verlieh ihren Preis an "Ixcanul" von Jayro Bustamante aus Guatemala.
09.10.2015 bis 18.10.2015
Warschau
Beim 31. Filmfestival Warschau wurden gestern, am 17. Oktober, die Preise verliehen. Den Warsaw Grand Prix gewann Boi Neon (Neon Bull) von Gabriel Mascaro aus Brasilien. Die Ökumenische Jury zeichnete The Idol (Ya Tayr El Tayer) von Hani Abu-Assad aus Palästina aus.
09.10.2015 bis 24.10.2015
Mannheim und Heidelberg
Das 64. Filmfestival Mannheim-Heidelberg (2015) steht unter dem Motto "Weltkino." - ebenso offen wie lapidar und passender zum Megathema des Augenblicks...
11.09.2015 bis 20.09.2015
Miskolc
Mit Sergio Leones Western "Spiel mir das Lied vom Tod" wurde das 12. Internationale Filmfestival Miskolc eröffnet. Die Ökumenische Jury vergab ihren Preis an "Superwelt" von Karl Markovics.
02.09.2015 bis 12.09.2015
Venedig
Bei der 72.Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica in Venedig vergab die INTERFILM-Jury den 5. INTERFILM-Preis zur Förderung des Interreligiösen Dialogs. Er ging an den iranischen Orizzonti-Beitrag "Wednesday, May 9" von Vahid Jalilvand.
27.08.2015 bis 07.09.2015
Montréal
Nach Wochen der Ungewissheit begann am 27. August das 39. World Film Festival Montréal. Die Ökumenische Jury wählte ihren Preisträger aus der Sektion "World Competition" mit 24 Wettbewerbsbeiträgen. Sie entschied sich für den marokkanischen Beitrag "L'orchestre de minuit" (The Midnight Orchestra) von Jerôme Cohen Oliver.
05.08.2015 bis 15.08.2015
Locarno
Der koreanische Film Jigeumeun matgo geuttaeneun teullida (Right Now, Wrong Then) von Hong Sang-soo hat den Goldenen Leoparden des Filmfestivals Locarno 2015 gewonnen. Auch die Ökumenische Jury zeichnete den Film mit einer Lobenden Erwähnung aus. Sie vergab ihren Hauptpreis an den iranischen Film Ma dar behesht (Paradise) von Sina Ataeian Dena.
12.07.2015 bis 19.07.2015
Jerewan
"Moskvich, My Love" von Aram Shahbazyan hat den Preis der Ökumenischen Jury in Jerewan 2015 gewonnen. Im Gedenkjahr zum armenischen Völkermord vor 100 Jahren sind zwei umfangreiche Programme dem Thema gewidmet: "We Exist" dem Völkermord an den Armeniern selbst, "Never Again" anderen Beispielen eines Genozids.
03.07.2015 bis 11.07.2015
Karlovy Vary
Das Internationale Filmfestival Karlovy Vary feierte 2015 sein 50. Jubiläum. Den Crystal Globe, den Hauptpreis des Festivals, gewann "Bob and the Trees", dem auch die Ökumenische Jury ihren Preis verlieh.
29.05.2015 bis 04.06.2015
Zlín
"Behaviour" (Conducta), ein kubanischer Film von Ernesto Daranas, hat den Preis der ökumenischen Jury in Zlín 2015 gewonnen. Die Jury vergab außerdem eine Lobende Erwähnung an "Mina Walking", eine afghanisch-kanadische Koproduktion von Yosef Baraki.
13.05.2015 bis 24.05.2015
Cannes
Ein französischer Film hat in Cannes 2015 die Goldene Palme gewonnen: "Dheepan" von Jacques Audiard, der eine Geschichte von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Sri Lanka erzählt.
30.04.2015 bis 05.05.2015
Oberhausen
Nach einem Programm mit 504 Filmen aus 55 Ländern endeten die 61. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen mit der Preisverleihung im Festivalkino Lichtburg Filmpalast. Die Ökumenische Jury zeichnete einen spanischen Film aus.
17.04.2015 bis 25.04.2015
Nyon
Die 46. Ausgabe des Festivals stand im Zeichen der Meinungsfreiheit und des Durchbruchs aussergewöhnlicher Frauen. Es hatte ausserdem einen Focus zum georgischen Film und einen Workshop mit dem armenischen Regisseur Harutyun Khachatryan im Programm.
21.03.2015 bis 28.03.2015
Fribourg
Das 29. FIFF (Festival International de Films de Fribourg) zeigte 150 Filme aus 57 Ländern, darunter 12 Langfilme im internationalen Wettbewerb. Aus ihnen wählte die Ökumenische Jury ihren Preisträger: "Flapping in the Middle of Nowhere" von Diep Hoang Nguyen aus Vietnam.
05.02.2015 bis 15.02.2015
Berlin
Am 5. Februar 2015 wurden die 65. Berliner Filmfestspiele mit Isabelle Coixets "Nobody Wants the Night" eröffnet. Im Wettbwerb um den Goldenen und die Silbernen Bären standen 19 Filme. Die Internationale Jury unter Präsident Darren Aronofsky vergab den Goldenen Bären an "Taxi" von Jafar Panahi.