61. Filmfestival Zlín

Zlín
09.09.2021 bis 15.09.2021
Internationales Filmfestival für Kinder und Jugendliche


Nach einem ersten Teil, der online stattfand (28.5.-1.6.2021), wird der zweite Teil des 61. Filmfestivals Zlín am 9. September on site eröffnet. Im Mittelpunkt des Festivals stehen die Sektionen des internationalen Wettbewerbs, der auf drei Altersstufen (Kinder, Junioren und Jugendliche) aufgeteilt ist. Zudem zeigt das Festival einen Kurzfilm-, einen Dokumentarfilm- und einen Studentenfilmwettbewerb.

Das Sonderprogramm des diesjährigen Festivals ist dem Thema „Literatur im Film“ gewidmet. Auch dieses Programm ist in mehrere Sektionen aufgeteilt. Unter anderem werden Klassiker, Comicverfilmungen und Heldengeschichten gezeigt.

Die Ökumenische Jury beobachtet die Spielfilmwettbewerbe, aus denen sie ihren Gewinner wählt.

Link: Homepage des Festivals

Auszeichnungen

Regie:
2020

Die zwölfjährige Tekahentahkhwa ("Nenn mich Beans") gehört dem indigenen Volk der Mohawk in Kanada an. Während der Oka-Krise 1990 sucht sie ihren Weg und emanzipiert sich zwischen der Rolle, die ihr in der Familie zugedacht war, und Vorbildern älterer Jugendlicher.
Ein friedlicher Protest gegen einen geplanten Golfplatz auf einem traditionellen Mohawk-Friedhof ruft rassistische Ausschreitungen hervor. Der Film zeigt eindrucksvoll, wie dies auf die Menschen wirkt und wie sich auch der Antirassismus radikalisiert. Auf der anderen Seite werden starke Frauen zu Friedensstifterinnen in einer Welt der Gewalt.
Die Kombination von fiktionaler Story und dokumentarischem Filmmaterial funktioniert überzeugend. Die Ästhetik des Films verbindet die beiden thematischen Ebenen des Films: die persönliche und die gesellschaftliche.

2020

Valentina ist 17 und trans. Sie zieht mit ihrer Mutter aus der Stadt aufs brasilianische Land, um als junge Frau neu anzufangen. Doch ein sexueller Übergriff entlarvt sie und sie sieht sich erneut mit Ressentiments konfrontiert. In all ihrer Verzweiflung findet sie immer wieder Freund*innen, die zu ihr stehen.

Ein beeindruckender Film mit einer einfachen Erzählung, der uns tief berührt und vor allem jungen Menschen Gesprächsmöglichkeiten eröffnet und ermutigt.