Peter Paul Huth

Filmpublizist
Country of origin: 
Deutschland

Artikel

Peter Paul Huth würdigt herausragende Filme beim 69. Internationalen Filmfestival San Sebastian und kommentiert kritisch die einseitige Preisverleihung.
Peter Paul Huth, Mitglied der INTERFILM-Jury in Venedig 2021, schreibt über Höhepunkte der 78. Mostra del cinema.
INTERFILM-Mitglied Peter Paul Huth berichtet über die Wettbewerbsfilme des Internationalen Filmfestivals Karlovy Vary 2021 und bescheinigt dem Festival, das im Vorjahr coronabedingt ausfallen musste, einen gelungenen Neustart.
Cannes 2021 war ein Festival nach dem und immer noch im Ausnahmezustand. Die Qualität der Filme hat jedoch unter den besonderen Umständen nicht gelitten. Im Gegenteil, es war eine façettenreiche Auswahl mit einem deutlichen Schwerpunkt auf dem französischen Kino.
In die Feier des Kinos und die Freude über die Wiederbegegnung mit den Größen des Autorenkinos im Wettbewerb von Cannes 2021 mischen sich auch Enttäuschungen, notiert Peter Paul Huth im zweiten Teil seines Festivalberichts.
Kinobegeisterung, genährt auch durch eine Reihe bemerkenswerter Filme im Wettbewerb - so ist die Atmosphäre in Cannes in den ersten Tagen des Festivals, wie Peter Paul Huth berichtet.
Der französische Regisseur und Filmkritiker Bertrand Tavernier ist gestorben. Peter Paul Huth erinnert an einen großen Autoren des Kinos.
Die Serie „Patria“ von Aitor Gabilondo, nach dem Roman von Fernando Aramburu, war ein Höhepunkt des Filmfestivals von San Sebastián, eines der ältesten in Europa, das wegen der zeitlichen Nähe etwas im Schatten von Venedig steht. In diesem Jahr brauchte man sich vor der Konkurrenz auf dem Lido nicht zu verstecken und konnte mit einem hochkarätigen Programm aufwarten.
"Nomadland" war der Film, auf den sich in der Jury von Venedig 2020 alle einigen konnten. Eine weibliche Regisseurin, die chinesische Amerikanerin Chloé Zhao, die mit ihrem Erstling "Rider" in Cannes Furore gemacht hatte. Und eine prominente Hauptdarstellerin, Frances McDormand, die das Projekt mit produziert hat.
Venedig hat hoch gepokert, aber das Risiko und der Einsatz haben sich gelohnt. Es schien, als ob ein cineastisches Großereignis wie die "Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica" unter Corona-Bedingungen nicht möglich wäre. Nun beweist Venedig das Gegenteil.

Festivals

01.09.2021 bis 11.09.2021
Venedig