67. Festival del Film Locarno

06.08.2014 bis 16.08.2014
Locarno
Piazza Grande Locarno

© Massimo Pedrazzini

Piazza Grande

Das Festival, berühmt für seine Freilichtaufführungen auf der Piazza Grande, zeigte 17 Produktionen im internationalen Wettbewerb. Der Goldene Leopard, der Hauptpreis des Festivals, ging an "Mula sa kung ano ang noon" (From What Is Before) von Lav Diaz aus den Philippinen, einen der aktuell wichtigsten Vertreter des Autorenkinos. Die Ökumenische Jury vergab ihren Preis an "Durak" (Der Narr) des russischen Regisseurs Jurij Bykov, der auch einen Leoparden für den besten Darsteller, Artem Bystrov, und den Preis der Jugendjury gewann.

Link: Festival-Website

Preis der Ökumenischen Jury

The Fool
Regie:
2014

Der Film erzählt eine kraftvolle und inspirierende Geschichte, die einen Tag voller Konflikte und Korruption im Leben einer russischen Kleinstadt beschreibt. Dima Nikitin, ein junger Vater und Werkstudent, übernimmt mutig und entschlossen Verantwortung für die Bewohner eines maroden Plattenbaus. Mit starken Bildern, getragen von einer großartigen schauspielerischen Darstellung zeichnet der Film das Bild eines Menschen, der gegen alle Widerstände an seinen Überzeugungen festhält.

Trailer Durak

Mehr zum Festival

Monica Lienin porträtiert die Arbeit der Ökumenischen Jury in Locarno
Der Film „DURAK“ (The Fool) des russischen Regisseurs Jurij Bykov zeigt eindringlich auf, was ein korruptes System den Menschen antut - und was einer dagegen tut. Er hat das Publikum am 67. Filmfestival von Locarno begeistert und wurde mit dem Preis der ökumenischen Jury ausgezeichnet. Beat Dietschy, Zentralsekretär der schweizer Hilfsorganisation "Brot für alle", schreibt über den Film.